[gelöst] Raspberry als Displaycontroller

Kernbeisser
Beiträge: 10
Registriert: Sa 26. Mär 2016, 15:11
Verein/Verband: Schützenverein Holtensen / NSSV

Re: Raspberry als Displaycontroller

Beitrag von Kernbeisser » Mi 27. Jan 2021, 15:10

Hallo Repatilo,

habe einen 2. Bildschirm (VGA) an den Server (Notebook) angeschlossen. DC gestartet und der Bildschirm war mit 1024x768 da, konfiguriert als Draw Target. Vorschau am DC und Monitor zeigen DrawTarget. Raspi gestartet mit 3. Monitor (HDMI), Terminal ..... usw. Ergebnis wie immer, Meyton Elektronik in rot oben links und dann "rollt schwarz" nach unten. Abbruch über STRG+ALT+F1, sudo reboot.
DC auf cpcView umgestellt, gespeichert. Vorschau und Monitor zeigen cpcView. Auf dem Raspi Terminal ..... usw., cpcviewII_X11 Enter,
Ergebnis Gleitkomma-Ausnahme (Speicherabzug geschrieben).
Wenn ich jetzt beim Shootmaster über Netzwerk (rechte Leiste) in die Geräteübersicht schaue, gibt es einen Displaycontoller mit der IP des Server, Gerätetyp app.
Nächster Versuch: DC auf DrawTarget umgestellt, DC geschlossen, kein Bild mehr auf 2. Monitor, Raspi reboot und Terminal .... usw., drawtargetII_X11,
Ergebnis wie immer, Meyton Elektronik in rot oben links und dann "rollt schwarz" nach unten. Ein weitere Versuch mit cpcview hatte das gleiche Ergebnis wie vorher -> Gleitkomma.

Noch weitere Ideen? Hast Du den Fehler auch mit einem Raspi nachstellen können? Wenn ja, kann es doch eigentlich nur an der Konfiguration des Raspis liegen, oder?

Grüße
Rüdiger

Repatilo
Beiträge: 12
Registriert: Do 14. Sep 2017, 15:21
Verein/Verband: Schützengilde 1418 zu Bernau

Re: Raspberry als Displaycontroller

Beitrag von Repatilo » Do 28. Jan 2021, 18:16

2 Ideen habe ich noch:

Idee 1:
Versuch es mal mit ssh -X root@192.168.10.200 (also Benutzer root nehmen und nicht meyton)

Idee 2
Am Meyton Server:

1. Netzwerkeinstellungen öffnen (Startbutton unten linke Ecke klicken, "yast" eingeben und "Netzwerkeinstellungen" auswählen)
2. Passwort welches von Yast abgefragt wird ist das Standard-Meyton Passwort :)
3. In der Übersicht der Netzwerkkarten die benutzte anklicken (als ip sollte die 192.168.10.200 dahinter stehen) und auf bearbeiten klicken
4. unten auf hinzufügen klicken
5. Als IP irgendeine freie IP in euern Netzwerk wählen (ich habe bspw. die 192.168.10.240 genommen), als Netzmaske: 255.255.255.0. der Name ist egal (irgendetwas eintippen)
6. Alles speichern
7. Auf den Raspberry alles wie gehabt, allerdings per ssh -x jetzt auf die neue "virtuelle" ip die du in 4. eigegeben hast connecten - also: ssh -x meyton@VirtuelleIP / ggf. hier auch mit root versuchen.

wenns funzt bitte eine Rückmeldung das ich das Tutorial oben anpassen kann ;)

Grüße

Repatilo
Zuletzt geändert von Repatilo am Do 28. Jan 2021, 23:01, insgesamt 1-mal geändert.

Kernbeisser
Beiträge: 10
Registriert: Sa 26. Mär 2016, 15:11
Verein/Verband: Schützenverein Holtensen / NSSV

Re: Raspberry als Displaycontroller

Beitrag von Kernbeisser » Do 28. Jan 2021, 21:23

Hallo Rapatilo,

Idee1: Funktioniert. Ein Hinweis noch, wahrscheinlich Schreibfehler -> Der ssh-Befehl muss aber ein großes "-X" beinhalten, klein macht forwarding rückgängig.

Habe getestet mit Drawtarget, cpcview und Finale.
Ich arbeite an meiner Testkonfiguration meistens als "root". So auch jetzt, aber wie gesagt, funktioniert.
Habe es dann auch mit user "otto" probiert, funktioniert auch.

Da mein 2. Monitor schon wieder an meinem Büroplatz ist, hatte ich gestern einen VGA-Dummy-Stecker, der einen Monitor simuliert, gebaut. Diese Variante habe ich heute so probiert. Man kann sogar den VGA-Dummy nach dem Speichern der DC-Einstellungen wieder abziehen und auch den Displaymanager schließen und alles klappt. Einziger Nachteil, den ich gefunden habe, die Auflösung war bei 1024*768 zu Ende. Wie der Monitor angeschlossen war gingen auch höhere Auflösungen. Wenn man also größere Auflösungen benötigt, sollte ein entsprechenden Monitor kurzzeitig angeklemmt werden.

Zu Deiner Idee2: Habe ich natürlich nicht probiert, weil Idee1 funktioniert hat. Ich behalte es aber im Hinterkopf. Die Netzwerkmaske ist bei mir bzw. weiteren Schützenvereinen in unserer Umgebung, die Meyton haben, 255.255.0.0 und die ip 192.168.10.240 ist der Drucker.

Das einzige was ich nicht probiert habe, fällt mir gerade ein, ist Benutzer "otto" und dann über ssh -X meyton@192.168.10.200 die Verbindung herstellen. Das mache ich morgen früh, jetzt ist schon wieder alles aus.

Viele Grüße und Danke für Deine Hilfe, ich war schon immer ganz gespannt auf Deine nächste Antwort.

Rüdiger

Repatilo
Beiträge: 12
Registriert: Do 14. Sep 2017, 15:21
Verein/Verband: Schützengilde 1418 zu Bernau

Re: Raspberry als Displaycontroller

Beitrag von Repatilo » Do 28. Jan 2021, 22:59

Klasse,

freut mich das es geklappt hat :)
Dann passe ich gleich mal den Hauptbeitrag an.

Grüße

Kernbeisser
Beiträge: 10
Registriert: Sa 26. Mär 2016, 15:11
Verein/Verband: Schützenverein Holtensen / NSSV

Re: Raspberry als Displaycontroller

Beitrag von Kernbeisser » Fr 29. Jan 2021, 11:04

Hallo Repatilo,

die Variante mit user "otto" und ssh -X meyton@192.168.10.200 funktioniert nicht. Wieder nur der Meyton Schriftzug und schwarzer Bildschirm.

In Deinem geänderten Haupteintrag muss es heißen ... wobei ihr die IP ggf. ..... ist das Standardpasswort für den Benutzer "root" am Server! Nicht Benutzer Meyton.

Viele Grüße und nochmals danke
Rüdiger

Antworten